Wi‑Fi 6 vs. 5G: Die wichtigsten Vorteile für Unternehmen

Der Start von Wi-Fi 6 und 5G erhielt weltweit große mediale Aufmerksamkeit. Für kabellose Konnektivität und das Internet of Things (IoT) verspricht das Jahr 2019 ein Meilenstein zu werden. Mittlerweile ist der Zugang zum Internet und zu Daten für jedes Unternehmen notwendig. Viele Unternehmen dürften die extrem schnellen Verbindungen und die hohe Bandbreiteneffizienz dieser Technologien begrüßen. Wir werfen einen Blick hinter den Hype: was müssen Sie über die neuen Standards wissen? Wie werden diese zur Erfüllung Ihrer aktuellen und zukünftigen Geschäftsanforderungen beitragen? Welche konkreten Vorteile bieten Wi-Fi 6 und 5G?

Als verantwortliche Organisation für die Entwicklung und Benennung unseres heutigen WLAN-Standards führte die Wi-Fi Alliance 2018 eine neue Generation der WLAN-Kennzeichnung ein. Sie soll die Entscheidung für einen WLAN-Standard nicht nur vereinfachen, sondern auch transparenter gestalten. Lange undurchschaubare Namenskonventionen stellten den Durchschnittsnutzer in der Vergangenheit vor Rätsel. Was sollten die Buchstaben am Ende von 802.11ax, 802.11ac oder 802.11n bedeuten? Diese Zeiten sind vorbei. Mit dem neuen nutzerfreundlichen Namenssystem wird 802.11ax (die kommende WLAN-Generation) zu Wi-Fi 6. Die Umbenennung gilt rückwirkend auch für ältere Standards. Beispiele:

802.11n = Wi-Fi 4
802.11ac = Wi-Fi 5
802.11ax (zukünftiger Standard) = Wi-Fi 6

Durch die Nummerierung wird es deutlich einfacher Möglichkeiten, Kompatibilität und Schnelligkeit der Verbindungen einzuschätzen.

Welche Vorteile bringt Wi-Fi 6 für Unternehmen?
Für Wi-Fi 6 spricht vor allem, dass der Standard in Bereichen mit einer hohen Dichte von WLANs und WLAN-Clients eine bis zu viermal bessere Performance liefern kann als Wi-Fi 5 (802.11ac). In Unternehmen und Privathaushalten etabliert sich das Internet of Things. Somit steigt die Anzahl der Geräte, die eine WLAN-Verbindung benötigen. WLAN-Interferenzen nehmen zu - vor allem in dicht besiedelten Gebieten. Sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz profitieren Nutzer von der höheren Leistungsfähigkeit. Außerdem ist Wi-Fi 6 sowohl mit den Frequenzen der aktuellen Standards (2,4 GHz und 5 GHz) kompatibel  als auch mit zukünftigen Frequenzbändern (1 GHz und 6 GHz), sobald diese verfügbar werden.

Wenn Sie im Unternehmen ein breites Spektrum von Geräten miteinander vernetzen und auch ältere Technik unterstützen wollen, lohnt es sich, über Wi-Fi 6 nachzudenken. Da ein größerer Teils des Frequenzspektrums nutzbar wird, kann Wi-Fi 6 die Bandbreite in schmalere Subkanäle unterteilen. So erhalten Clients und Access Points mehr Kommunikationswege und in jedem Netzwerk können zusätzliche verbundene Geräte unterstützt werden. 

Auch MU-MIMO (Multi-User, Multiple Input, Multiple Output) erhält mit der Einführung von Wi-Fi 6 ein Upgrade. Was ist MU-MIMO? Vor MU-MIMO können Sie sich ein WLAN als einspurige Straße vorstellen, die von Autos in beide Richtungen befahren werden muss, um Informationen zu senden und zu empfangen. Man kommt ziemlich langsam voran, da man regelmäßig anhalten muss, um den Gegenverkehr durchzulassen. Durch MU-MIMO wird die "Straße" erweitert: es gibt separate Spuren für die Datenübertragung in beide Richtungen.  
Wi-Fi 6 sorgt für eine deutliche Effizienzsteigerung. Die Anzahl der Downstreams wird verdoppelt, die mögliche Anzahl der Upstreams sogar verachtfacht. Dabei lassen sich pro Gerät  bis zu vier Streams gleichzeitig übertragen. OFDMA (Orthogonal Frequency-Division Multiple Access) verbessert zahlreiche Aspekte der WLAN-Bereitstellung: Latenzen sinken und die Gesamtqualität in stark genutzten Bereichen mit hoher WLAN-Nachfrage, wie Konferenzsälen und Stadien, steigt. 

Der neue WLAN-Standard bietet Unternehmen die Möglichkeit, das Kundenerlebnis weiterzuentwickeln. Dazu gehören ein schnelleres WLAN für Kunden aber auch vernetzte Dienste wie Smart Speaker und Smart Screens. Darüber hinaus kann die Effizienz von Wi-Fi 6 dabei helfen, Netzwerk- und Gerätekosten zu reduzieren. So erhalten auch kleinere Unternehmen Zugang zu gesteigerter Konnektivität.  

Was ist 5G? 
5G ist die gebräuchliche Bezeichnung für die nächste Generation in der Mobilfunktechnik. Sie wird 4G LTE ersetzen. Mit erheblich gesteigerten Datenübertragungsraten wird 5G zu einer echten Alternative zur Festnetz-Breitbandverbindung. Möglich wird das durch die neuartige Nutzung bestehender Mobilfunk-Datenfrequenzen und die Erweiterung um neu verfügbare höhere Frequenzbereiche. Bisher dienen Mobilfunknetze der Abdeckung großer Gebiete mit Sprach- und Datenverbindungen. 5G läutet eine Wende ein: die verfügbare Geschwindigkeit und Bandbreite eignet sich auch für private und lokale Netzwerke, etwa in kleineren Büros.

Wir sind gespannt auf die Zukunft mit 5G, denn diese Technik wird die Arbeitsweise von Unternehmen mit Sicherheit verändern. Wir rechnen mit vielen neuen Möglichkeiten für Unternehmen. Dazu gehört etwa die schnelle und einfache Einrichtung von Sicherheitssystemen, die ihre Videoaufnahmen direkt an Cloud-Videorecorder senden. Ein weiteres Beispiel sind intelligente Verkaufsautomaten oder eine Straßenbeleuchtung, die Personen erkennt und sich nach Bedarf ein- und ausschaltet. D-Link arbeitet zurzeit an 5G-fähigen Endgeräten. Diese sollen weltweit bis 2020 erhältlich sein. Unternehmen können sich dadurch auch in Bereichen ansiedeln, in denen keine schnelle Festnetz-Internetverbindung zur Verfügung steht, beispielsweise in ländlichen Gebieten oder in älteren Gebäuden.

Bisher werden Internetverbindungen hauptsächlich per Festnetz-Kabelanbindung bereitgestellt. In den meisten Ländern geschieht dies mittels Technik, die ursprünglich für die Übertragung von Sprachtelefonie entwickelt und eingerichtet wurde. Um dem Bedarf für schnellere Datenübertragung gerecht zu werden, musste sich die genutzte Technik rasant weiterentwickeln. Doch die vorhandenen Kupferleitungen reichen mit der Nachfrage nach immer höheren Internetgeschwindigkeiten nicht mehr für zukünftige Anforderungen aus.   

5G wiederum lässt sich sowohl im größeren als auch im kleineren Maßstab einsetzen. Es eignet sich für die Anbindung von Unternehmens- und Heimnetzwerken – einschließlich solcher, die sich über ganze Gebäude erstrecken. Im Zeitalter des Cloud-Computing wird 5G die Grundlage für neue Netzwerkstrukturen in Unternehmen bilden, die auf alle Geräte ausgerichtet sind. Die Geräte verbinden sich entweder direkt mit dem 5G-Netz oder per lokalem WLAN über Access Points und eine vorhandene kabelgebundene Infrastruktur.  

5G birgt vielfältige Chancen für Unternehmen: sie haben die Möglichkeit neue Produkte, Dienstleistungen und Branchen zu schaffen. Kleinere Firmen können produktiver und wettbewerbsfähiger werden.

Die Wahl eines Internetdienstanbieters wird sich künftig nicht mehr auf die Anschlussart beschränken, wie z. B. kabelgebundene Verbindungen (FTTH, xDSL oder GPON). Kriterien wie Geschwindigkeit und Kundenservice kommen hinzu. Der Wechsel des Anbieters wird einfacher - wie bei Strom- und Gasanbietern. Der Grund: mit Hybridlösungen aus Wi-Fi 6 und 5G können Unternehmen einen Internetzugang ganz einfach mit diversen Geräten per Plug-and-Play nutzen. Sie müssen nicht auf komplexe Netzwerkstrukturen zurückgreifen. 

Wir gehen davon aus, dass sich die beiden neuen Standards aufgrund ihrer jeweiligen Stärken in verschiedenen Branchen gegenseitig ergänzen werden. 5G bietet Geschwindigkeit und Mobilität, Wi-Fi 6 sorgt für lückenlose Konnektivität und Zugang zu traditionellen lokalen Netzwerken. Unternehmen stehen vor der Wahl: Soll die Internetverbindung per Kabel hergestellt werden oder über einen 5G-Hybridrouter, der eine klassische Festnetzverbindung emuliert? 5G ist zwar noch kein Standard für Mainstream-Geräte, doch Hybridlösungen wie ein WLAN-Router mit integriertem 5G-Modem können definitiv zusätzliche Flexibilität bieten. Multi-Gigabit-Internetverbindungen lassen sich schneller und kostengünstiger bereitstellen, da bei der Einrichtung kein physisches Kabel verlegt werden muss. 

Auch 4G wird in Städten und in ländlichen Regionen bereits als Alternative zur Internetverbindung per xDSL und Kabel genutzt. Protokolle wie MP-TCP (Multipath Transmission Control Protocol) ermöglichen eine Bündelung von Internetverbindungen, da mehrere Schnittstellen oder IP-Adressen gleichzeitig genutzt werden können. Auf diese Weise lassen sich langsame Kabelverbindungen mit neuen 5G-Diensten koppeln, um schnellere und bessere Verbindungen einzurichten. 

5G in Kombination mit Wi-Fi 6 könnte die Art und Weise verändern, wie wir leben und arbeiten. Wenn sich extrem schnelles Breitbandinternet nicht mehr in urbanen Ballungsräume konzentriert, werden Unternehmen bei der Wahl ihres Standorts deutlich flexibler. Selbständige und Angestellte im ländlichen Raum können von zu Hause aus arbeiten.  

D-Link gehört seit 2001 zu den Vorreitern auf dem Gebiet der WLAN-Technik. Unser Ziel ist es, auch die neuen technischen Möglichkeiten für jedermann zugänglich zu machen und dafür zu sorgen, dass Unternehmen sich mühelos vernetzen können. Mit immer neuen Produkten und Lösungen werden wir Unternehmen dabei helfen, die zukünftigen Standards optimal zu nutzen. Dafür steht unter anderem unsere nächste Router-Generation, die Wi-Fi 6 und 5G unterstützt. 

Profile photo of Neil Patel,  Director European Marketing and Business Development
Neil Patel, Director European Marketing and Business Development

A highly-regarded voice in the networking industry, Neil Patel has spearheaded D-Link's European Marketing and Business Development for nearly a decade.