Klassisch oder Cloud: Investitionsvergleich einer Netzwerkumgebung für KMUs

Investition in die richtige Netzwerkumgebung: Cloud oder nicht Cloud? Ein fiktiver Kostenvergleich.

Die Digitale Transformation ist in vollem Gange und wird aktuell durch die Corona-Pandemie sogar noch beschleunigt. Das ist auch im Bereich Business WLAN und Switching stark sichtbar. Vor allem viele kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sowie Behörden stehen im Zeitalter der Digitalisierung vor der Frage, ob sie ihr Netzwerk konventionell aufbauen und erweitern oder auf eine zukunftsorientierte Cloud-Lösung setzen. Denn schnelles und stabiles WLAN sowie neuartige Services werden heute von Kunden und Mitarbeitern erwartet. Dabei stehen Handwerksbetriebe, Restaurants, Hotels, Cafés, Rathäuser, Büchereien oder klassische Büros alle vor der gleichen Frage: Was kostet mich das?

Doch Investitionsentscheidungen für die richtige Netzwerkumgebung hängen heute nicht mehr nur von der Wahl eines Herstellers ab, sondern auch von der Frage: Cloud oder nicht Cloud? Dieser Beitrag stellt einen fiktiven Kostenvergleich vor, der bei dieser wichtigen Frage als Entscheidungs- und Kalkulationsgrundlage herangezogen werden kann. Dabei stellt sich heraus: Eine Variante ermöglicht bis zu 15 Prozent Einsparung.

 

Investitionsvergleich: Klassische Switches und WLAN vs. Cloud Managed Switches und WLAN

In dem fiktiven Beispielprojekt wird ein Netzwerk mit einem Switch und vier WLAN Access Points in einer Kindertagesstätte installiert. Die Einrichtung möchte damit internetbasierte Lernspiele in den Alltag integrieren und Kindern frühzeitig einen verantwortungsbewussten Umgang mit digitalen Medien beibringen. Betrachtet und miteinander verglichen werden nun die Anschaffungs-, Installations-, Betriebs- sowie Gesamtkosten. Kosten für die weitergehende Infrastruktur wie Kabel, Dosen und ein Schrank werden nicht berücksichtigt, da sie für beide Lösungen identisch wären. Im letzten Schritt erfolgt eine realistische Kostenbetrachtung bei einer Betriebslaufzeit von vier Jahren.

Szenario klassisch:

Im ersten Szenario werden der Switch sowie die vier zugehörigen Access Points (APs) klassisch lokal vor Ort durch einen Techniker installiert. Neben der Grundkonfiguration im Kundennetz und einem Firmware Update, beinhaltet der Einsatz auch die Passwortvergabe sowie die WLAN-Konfiguration direkt am Einsatzort.

Szenario Cloud:

Im zweiten Szenario soll das Netzwerk vollständig cloudbasiert installiert werden. Das bedeutet: Es ist kein Techniker vor Ort, sondern das Netzwerk wird vom Büro des Installationsunternehmens aus eingerichtet, sobald die Hardware angebracht wurde. Da die Access Points sowie der Switch tatsächlich nur physisch angebracht werden, ohne jegliche Einstellungen vorzunehmen, stellt dies in der Praxis kein Problem dar und kann entweder bereits von den Installateuren, die auch die Kabel und Dosen installiert haben, oder von technisch versierten Mitarbeitern, wie zum Beispiel Hausmeistern, erledigt werden.

 

Anschaffungskosten der Hardware im Vergleich

Zunächst erfolgt ein Blick auf die Anschaffungskosten für die Hardware. Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer und entsprechen angenommenen „Circa-Einkaufspreisen“ für IT-Reseller wie Installateure und Systemhäuser. Zum Einsatz kommen bei der klassischen, lokalen Bereitstellung ein D-Link 10-Port PoE Gigabit Smart Managed Switch DGS-1210-10MP sowie vier Wireless AC1300 Wave 2 Access Points DAP-2610. Dem gegenüber stehen die technischen Pendants der D-Link Cloud Lösung Nuclias: ein Cloud Managed Switch DBS 2000 10MP sowie vier Cloud Managed AC1300 Wave 2 Access Points DBA-1210P.

 

 

Klassisch Smart Managed Switch + WLAN Access Points

Cloud Managed Switch + WLAN Access Points

1 Switch (ca.)

230 € (DGS-1210-10MP)

250 € (DBS-2000-10MP)

4 Access Points (je ca.)

80 € (DAP-2610)

150 € (DBA-1210P)

Cloud Service

-

0 € (4 Jahre inklusive bei Hardware)*

Summe

550 €

850 €

Quelle: D-Link (Deutschland) GmbH 

*Hinweis: Nach dem 4. Jahr greift ein Lizenzmodell

In der Anschaffung liegt preislich zunächst die klassische Netzwerklösung vorne. Daher lohnt es sich, einen Blick auf die Installationskosten zu werfen.

Installationskosten im Vergleich

Als Grundlage für die fiktive Berechnung der Kosten für Installations-Dienstleistungen sowie für Dienstleistungen eines mittelständigen Systemhauses werden folgende Preise angenommen:

  • In Elektroinstallationsunternehmen werden pro Stunde mit ca. 77 Euro inkl. MwSt. (ca. 65 Euro netto) kalkuliert.
  • Ein mittelständiges Systemhaus wird pro Stunde mit ca. 107 Euro inkl. MwSt. (ca. 90 Euro netto) kalkulieren.

 

Zusätzlich liegen dem Projekt nachstehende Annahmen zu Grunde:

  • Anfahrtskosten werden pro Kilometer mit 0,60 Euro inkl. MwSt. (0,50 Euro netto) kalkuliert
  • Anfahrtszeit wird mit 50 Prozent der Arbeitszeitkosten berechnet
  • Anfahrtskosten bei 40 Kilometern Entfernung
  • Anfahrtszeitkosten werden mit 45 Minuten kalkuliert
  • Zeitaufwand von ca. 60 Minuten für Vor-Ort-Installation sowie -Konfiguration
  • Zeitaufwand von ca. 20 Minuten für Cloud Installation aus dem Büro

 

Damit ergeben sich für beide Kalkulationsmodelle jeweils folgende Installationskosten:

 

Klassisch Smart Managed Switch
+ WLAN Access Points

Cloud Managed Switch
+ WLAN Access Points

 

Kosten Installateur / Systemhaus

Kosten Installateur / Systemhaus

Anfahrtskosten

24 € / 24 €

-

Anfahrtszeitkosten

58 € / 68 €

-

Installation vor Ort

77 € / 107 €

-

Cloud-Konfiguration

-

26 € / 36 €

Summe

159 € / 199 €

26 € / 36 €

Quelle: D-Link (Deutschland) GmbH 

In punkto Installationskosten hat ganz klar die cloudbasierte Lösung die Nase vorne. Bei einer Gesamtbetrachtung der Anschaffungs- sowie Installationskosten erscheint immer noch die klassische Netzwerklösung kostengünstiger:

  • Gesamtkosten Klassisch: 709 Euro Installateur oder 749 Euro beim Systemhaus
  • Gesamtkosten Cloud: 876 Euro Installateur oder 886 Euro beim Systemhaus

Allerdings ist für jedes Projekt eine realistische Kostenbetrachtung wichtig. Daher folgt nun der Blick auf einen zu erwartenden Betriebszeitraum von vier Jahren.

 

Realistische Gesamtkosten für vier Jahre im Vergleich

In diesem fiktiven Beispiel wird ein Betriebszeitraum von vier Jahren angenommen. Das beinhaltet drei Kundendiensteinsätze in den drei Folgejahren nach der Installation für Konfigurationsänderungen, Anpassungen sowie einer Firmware-Aktualisierung aller Hardware-Komponenten. Dafür wird ein Vor-Ort-Aufwand von ca. 30 Minuten sowie 10 Minuten für den Aufwand über die Cloud-Lösung angenommen. Ein Vorteil der Cloud-Lösung hierbei ist neben der überflüssigen Anfahrt auch, dass Firmware-Updates automatisch durchgeführt werden.

Für die Betriebskosten pro Jahr bzw. für vier Jahre, ergibt sich folgendes Kalkulationsmodell:

 

Klassisch Smart Managed Switch
+ WLAN Access Points

Cloud Managed Switch
+ WLAN Access Points

 

Kosten Installateur / Systemhaus

Kosten Installateur / Systemhaus

Kundendiensteinsatz pro Jahr (nach Installationsjahr)

120 € / 150 €

13 € / 18 €

Summe

360 € / 450 €

39 € / 54 €

Quelle: D-Link (Deutschland) GmbH

Die Gesamtkosten inklusive vier Jahre Betrieb sehen im Vergleich wie folgt aus:

 

Klassisch Smart Managed Switch + WLAN Access Points

Cloud Managed Switch + WLAN Access Points

 

Kosten Installateur / Systemhaus

Kosten Installateur / Systemhaus

Anschaffungskosten

550 € / 550 €

850 € / 850 €

Installationskosten

159 € / 199 €

26 € / 36 €

Betriebskosten 4 Jahre

360 € / 450 €

39 € / 54 €

Summe

1.069 € / 1.199 €

915 € / 940 €

Quelle: D-Link (Deutschland) GmbH

Der direkte Vergleich zeigt, dass die cloudbasierte Lösung zwar in der Anschaffung teurer ist als eine klassische Lösung, langfristig betrachtet jedoch einen enormen finanziellen Vorteil von im Schnitt 12 – 15 Prozent bieten kann. Die cloudbasierte Netzwerkmanagementlösung von D-Link punktet vor allem durch ihren einfachen und kostengünstigen Installations- sowie Wartungsaufwand.

 

Fazit

Zwar sind cloudbasierte Hardwarekomponenten in der Anschaffung etwas teurer, jedoch machen sie sich über die Installation und Wartung schnell bezahlt. Je länger die Geräte in Betrieb sind, desto größer ist das Einsparpotenzial. Bei einer Betriebslaufzeit von vier Jahren bietet eine cloudbasierte Netzwerkmanagementlösung wie Nuclias Cloud von D-Link gegenüber der klassischen Variante mit Vor-Ort-Installation sowie -Wartung einen Kostenvorteil von bis zu 15 Prozent. Zu den geringeren Kosten kommt ein zeitlicher Faktor hinzu: Bei Problemen mit dem Netzwerk kann der Support-Dienstleister schnell und flexibel reagieren, da eine lange Anfahrt zum Kunden entfällt.

Aber auch IT-Reseller, Installateure oder Systemhäuser profitieren: Freigewordene zeitliche Ressourcen können für andere Aufgaben und neue Aufträge eingesetzt und somit der Return-On-Investment (ROI) erhöht werden.

Ein ganz besonderer Aspekt wird darüber hinaus in Krisenzeiten wie der globalen Corona-Pandemie sichtbar: Cloudbasierte Netzwerke können weiterhin verkauft und professionell gemanagt werden, ohne dass ein direkter Kundenkontakt nötig ist.

 

VMS Partners

Ein Beitrag von Frank Tröger, Senior Key Account Manager Business Sales bei der D-Link (Deutschland) GmbH