D‑Link Ausblick: 6 wichtige Themen für den ITK‑Markt im Jahr 2021

Eine Jahresvorausschau von Gunter Thiel, Country Manager DACH & Benelux bei D‑Link

1. ‚Next Normal‘: Die Bedeutung von Home Office neu gedacht

Viele Menschen haben im vergangenen Jahr einen Großteil ihrer Arbeitszeit im Home Office verbracht. Doch es zeigt sich immer deutlicher, dass aus der zunächst kurzen Phase eine deutlich längere wird. Das Jahr 2021 lässt sich als entscheidendes Übergangsjahr betrachten – von der Zeit vor und der Zeit nach COVID-19. Ein ‚Next Normal‘ zeichnet sich ab, in dem die Anforderungen an den modernen Arbeitsplatz enorm steigen. So zeigt auch die Gartner-Umfrage Digital Workplace 2020 auf, dass zukünftig ein Drittel aller europäischen Berufstätigen Vollzeit oder zumindest zu einem großen Teil von zu Hause aus arbeiten.

Unternehmen sind jetzt gefordert: Das ‚Next Normal‘ stellt erhöhte Anforderungen an die IT-Infrastruktur. Beschäftigte, die von zu Hause aus arbeiten, benötigen eine bessere und stabilere Verbindung zum Unternehmensnetzwerk, ohne auf Sicherheitsaspekte zu verzichten. Anstatt sich auf den privaten WLAN-Router des Mitarbeiters oder auf LTE-Sticks zu verlassen, müssen Unternehmen also darüber nachdenken, ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen Business-Router zur Verfügung zu stellen. Damit wird nicht nur die sichere VPN-Verbindung zum Unternehmensnetzwerk, sondern auch eine bessere Konnektivität gewährleistet. „Beschäftigte professionell im Home Office zu unterstützen“ erhält mit diesem Ansatz eine neue Definition. Positiver Nebeneffekt: IT-Abteilungen erhalten so nicht nur einen besseren Überblick über die gesamte IT-Infrastruktur, sondern auch ein effektiveres Netzwerkmanagement.

 

2. Miete ade: Mehr Invest in Infrastruktur, weniger in Immobilien

Mit dem Start ins Jahr 2021 stehen viele Unternehmen vor der Entscheidung, wie sie ihre Arbeitsumgebungen zukünftig gestalten möchten. Es ist anzunehmen, dass der Stellenwert physischer Präsenz in Büros weiter abnimmt. Dann werden nur noch eine Handvoll Mitarbeiter gleichzeitig vor Ort sein müssen, der Rest wird sich stattdessen virtuell über Kollaborationstools vernetzen. Der Vorteil: Hohe Miet- und Gebäudekosten reduzieren sich so auf lange Sicht. Die erfolgreiche Umsetzung ist jedoch mit Investitionen für den Ausbau der IT-Infrastruktur verknüpft und erfordert eine bessere Remote-Verwaltung. Ein wichtiger Baustein, diese Ziele zu erreichen, sind Remote-Netzwerk-Management-Systeme wie Nuclias von D-Link. Diese ermöglichen es, das Netzwerk aus der Ferne einzurichten sowie zu verwalten und zu monitoren.

 

3. IT-Sicherheit wieder konsequenter auf die Agenda setzen

Zu Beginn der Pandemie lag der Fokus verstärkt darauf, das Geschäft am Laufen zu halten. Für manche Unternehmen ging es gar ums nackte Überleben. Themen rund um die IT-Sicherheit wurden häufig hinten angestellt. 2021 muss der Fokus neu gesetzt werden. Denn es ist damit zu rechnen, dass ein großer Teil der Belegschaft flexibel zwischen Home Office und Büro wechseln wird – unabhängig davon, ob freiwillig oder weil sie müssen. Unternehmen sind jetzt in der Pflicht, ihre Netzwerkinfrastruktur zu prüfen und zu bewerten, ob es Schwachstellen gibt. Denn das Büro zu Hause nehmen Cyberkriminelle immer häufiger ins Visier.

Während IT-Administratoren in der Vergangenheit oftmals „nur“ klassisch das Unternehmensnetzwerk vor Ort verwalten mussten, sind sie jetzt damit konfrontiert, eine Vielzahl von Home-Office-Arbeitsplätzen und Endgeräten zu betreuen. Aus diesem Grund profitieren Unternehmen von Investitionen in moderne Cloud-Services sowie von einer optimalen Einbindung von Edge-Computing sowie VPN-Diensten, um eine sichere Verbindung zu gewährleisten.

 

4. 5G und Wi-Fi 6

Der Bedarf an Bandbreite hat durch die Pandemie einen enormen Anstieg erlebt. Doch nicht nur die Internetanbindung muss schneller und stabiler werden – auch das Netzwerk dahinter muss sich höheren Anforderungen stellen: Immer mehr vernetzte Geräte zu Hause oder in Unternehmen fordern vor allem WLAN-Infrastrukturen heraus. Abhilfe schafft hier Wi-Fi 6. Der brandneue WLAN-Standard bringt nicht nur bis zu 25 Prozent schnellere Verbindungen als Wi-Fi 5, er steigert vor allem die Effizienz für Funkzellen mit vielen Nutzern. Damit ist er ab diesem Jahr die erste Wahl, sobald WLAN-Umgebungen aufgesetzt oder erneuert werden.

Mit der Einführung von 5G wiederum steht ein neuer Mobilfunkstandard bereit, der mit hohen Verbindungsgeschwindigkeiten und flexiblen Einsatzmöglichkeiten punktet. Der 5G-Ausbau nimmt 2021 an Fahrt auf und steht bis Ende des Jahres einem großen Teil der Bevölkerung zur Verfügung. Die größten deutschen Netzanbieter möchten bis Jahresende 2021 bis zu 80 Prozent der Bevölkerung in Deutschland an das 5G-Netz anbinden. Dadurch wird nicht nur das Arbeiten von unterwegs an Flexibilität gewinnen. Vor allem im industriellen Umfeld sorgt 5G in diesem Jahr für einen Innovationsschub – allen voran in den Bereichen autonomes Fahren und Augmented Reality. 5G ist zudem in der Lage, den Markt für Serviceprovider und Telekommunikationsunternehmen weiter zusammenzuführen. Langfristig gesehen, sollte das zu sinkenden Preisen führen und eine hochwertige Internetverbindung somit günstiger machen

 

5. Lieferketten werden sich mit Hilfe von Technologie erholen

Die Pandemie hat eine Reihe von Lieferkettenproblemen in den verschiedensten Branchen und Geschäftsbereichen verursacht. Besonders Unternehmen aus der Fertigung stehen unter hohem Druck. Sie müssen Auftrags- sowie Projektrückstände aufholen und die Produktionskapazitäten wieder hochfahren. Trotz der Verfügbarkeit mehrerer Corona-Impfstoffe werden Unternehmen nicht vermeiden können in Technologien und Infrastrukturen investieren, um die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter sicherzustellen. Sei es mit Track-and-Trace-Technologien oder durch die Einführung von Wärmebildkameras zur Zutrittskontrolle. Dadurch kann nicht nur der Betrieb aufrecht erhalten, sondern Mitarbeiter auch bestmöglich geschützt werden.

 

6. Smart Cities entwickeln sich weiter

Die Weiterentwicklung von Smart City-Projekten wird auch im Jahr 2021 vorangetrieben. Besonders der Ausbau der notwendigen Infrastruktur sowie die schrittweise Implementierung von neuen Technologien wie 5G haben einen großen Einfluss auf den Fortschritt. Vor allem aber wird das Potenzial eines Smart-City-Konzeptes für Behörden, Städte oder Kommunen nun immer deutlicher und greifbarer. So helfen beispielsweise Sensoren an Ampeln, Fußgängerüberwegen oder auch in öffentlichen Verkehrsmitteln wertvolle Daten zu erhalten, um Prozesse zur Ampelschaltung zu optimieren. Ein weiteres Beispiel sind intelligente Straßenlaternen, die sich erst einschalten, wenn tatsächlich jemand in der Umgebung ist und die ihre Leuchtstärke an Witterungsverhältnisse anpassen können. Die Vernetzung führt nicht nur zu exakteren Daten und besseren Vorhersagen, sondern hilft Städten und Kommunen auch dabei, kosteneffizienter zu arbeiten und an den richtigen Stellen zu investieren.

 

Mit D-Link die Gegenwart meistern und die Zukunft gestalten

Wir von D-Link freuen uns auf ein spannendes Jahr 2021. Viele der angesprochenen Technologien und Themen konnten bisher noch nicht ihr ganzes Potenzial aufzeigen. Es sieht so aus, als käme für viele jetzt der Durchbruch. Dadurch wird sich der ITK-Markt definitiv verändern. Unseren Partnern und Endkunden möchten wir versichern: Sie sind mit D-Link bestens für die Zukunft aufgestellt.

Von Cloud-Lösungen für Netzwerke, einem brandneuen WiFi 6-Sortiment bis hin zu Switches für 10G und Multi Gigabit Anwendungen, PoE und den industriellen Einsatz sind wir auf die neuen Trends eingestellt. Unterstützung mit Support und Serviceleistungen bieten wir bei der Planung und Umsetzung von Netzwerkprojekten, stehen aber auch bei Fragen rund um die Gerätekonfiguration oder Implementierung zur Seite. Mit unseren Services, wie der aktuell kostenlosen theoretischen WLAN-Ausleuchtung oder unserem Netzwerkplanungsservice, schaffen wir einen zusätzlichen Mehrwert. Besonders der direkte Austausch ist uns wichtig – auf digitalem Weg und hoffentlich bald auch wieder ganz persönlich. Neben Online-Meetings bieten wir auch ein vergrößertes Webinar-Angebot sowie den direkten Draht zu unseren regionalen Ansprechpartnern.

Kontaktieren Sie uns gerne jetzt oder später
auch ganz unverbindlich unter +49 (0)6196 77 99-500 oder per E-Mail.

Gunter Thiel
Gunter Thiel
Country Manager DACH & Benelux bei D-Link