Lokale 5G‑Campus‑Netze: Vielfältige Chancen nutzen

Statement von Gunter Thiel (Country Manager DACH & Benelux, D‑Link Deutschland GmbH) zum Thema „Antragsverfahren für lokale 5G‑Campus‑Netze gestartet“

22 November, 2019

5G connected world map and cityGunter Thiel

Eschborn, 22.11.2019 - Die Bundesnetzagentur hat am 21. November 2019 das Antragsverfahren für lokale 5G-Funkanwendungen gestartet.

„Der zu langsame Breitbandausbau und Mobilfunklöcher haben die Industrie frustriert, das ist verständlich. Lokale 5G-Campus-Netze bieten vielen Unternehmen jetzt die Möglichkeit, dieses Problem selbst in die Hand zu nehmen und vielfältige Chancen zu nutzen: Sie sind so unabhängiger und haben die Möglichkeit, neue Produkte oder Dienstleistungen schneller auf den Markt zu bringen. Kleinere Firmen können produktiver und wettbewerbsfähiger werden. Vor allem anspruchsvolle Industrie-4.0-Anwendungen sind damit realisierbar. Denn 5G ermöglicht die Vernetzung aller Geräte auf dem Firmengelände, auch wenn diese an schwer erreichbaren Stellen oder in Bewegung sind. Allerdings wird 5G wie 3G und 4G zuvor nicht jedes Gebäude ausreichend durchdringen können. Auch gibt es Anwendungsfälle, wo ein lokales 5G-Campus-Netz nicht wirtschaftlich wäre. Hier schafft jedoch WLAN – perspektivisch vor allem Wi-Fi 6 mit seinen spezifischen Stärken bei Kapazität, Kosten, Bandbreite und einer sicheren Übertragung – Abhilfe. Wir freuen uns sehr, dass Industrieunternehmen mit diesen neuen Wegen der kabellosen Konnektivität endlich die nächsten großen Schritte auf dem Weg der Digitalisierung gehen können.“

Gunter Thiel, Country Manager DACH & Benelux, D-Link (Deutschland) GmbH